Rumänische Karpaten
Home

Übersicht

Impressum

12.05.2021

Rumänien

Rumänien zählt gegenwärtig zu den beliebten Urlaubsländern für die Mitteleuropäer. Lediglich Transsilvanien mit dem Schloss des Graf Dracula in Bran, und das schwarze Meer für Badeurlaub sind die wesentlichen Stichworte, die den Befragten in den Sinn kommen. Allerdings bietet das gesamte Land zu allen Jahreszeiten einen hohen Erlebniswert und Erholungswert. Von den rumänischen Reiseveranstaltern besonders angesprochen werden die Naturliebhaber und sogenannte Aktivurlauber. Das sind also insbesondere Wanderer, Radfahrer und Floßfahrer.
Wer nicht in der Hauptstadt mit ihren internationalen Hotels oder am Schwarzen Meer Urlaub macht, kann seine Erwartungen an modenen Komfort leicht erfüllt sehen. Es ist alles sauber und ordentlich, und es gibt reichlich Luxus. Dafür begegnet der Reisende unberührter Natur, freundlichen Menschen und vielfältigen Eindrücken.
Vor allem der Mythos um Dracula machte Transsilvanien, zu deutsch Siebenbürgen, zu einem geheimnisvollen und sagenumwobenen Land. Dort befindet sich auch die historische Törzburg in Bran, die "Dracula-Burg", die aber eigentlich nicht dunkel, sondern eher freundlich den Touristen empfängt. Selbstverständlich sind Besichtigungen des Dracula-Schlosses zu allen Jahreszeiten möglich.
Im Nationalpark Piatra Craiului gibt es sehr kultivierte Unterkünfte in der Umgebung von Bran, die zwischen der weitläufigen Tiefebene und den touristisch interessanten Kletterfelsen liegen. Gekennzeichnet wird das Land vor allen Dingen durch die Karpaten, die Transsilvanien umschließen. Südlich der Karpaten erstreckt sich die Walachei mit der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Die Donau bildet für eine lange Zeit die Grenze des Landes zu Wasser und zu Land. Rumänien ist insgesamt etwa so groß wie Westdeutschland und es verfügt über eine sehr vielfältige Landschaft, die von der Ebene der Puszta bis zu den alpinen Gebirgszügen der Karpaten reicht. Siebenbürgen und das Burzenland bietenzahlreiche Möglichkeiten zum Radfahren oder Wandern durch Natur und Kultur. Neben der Natur bietet ein Urlaub in Rumänien auch kulturelle Anziehungspunkte wie Kirchenburgen, Schlösser, Burgen, Klöster und Höhlen.

Transsilvanien
Typisch für Transsilvanien sind die alten Kirchenburgen, von denen sich auch der Name Siebenbürgen ableitet. Die Kirchenburgen sind befestigte Kirchen, die den Dorfbewohnern Schutz gegen eindringende Wanderer insbesondere aus dem westeuropäischen Raum boten. Die über viele Jahrhunderte währende deutsche Vergangenheit Siebenbürgens verfolgt und begleitet den Urlauber auf Schritt und Tritt. Zwischen den einzelnen Dörfern trifft der Reisende auf eine unverfälschte Natur mit Hügeln, Wäldern, Wiesen und Feldern. Große Teile der Bergwiesen werden von Schafherden bevölkert. Die touristische Infrastruktur Rumäniens entwickelt sich schnell. Überall gibt es Hotels und private Unterkünfte. Der Komfort der Hotels in Bukarest ist aber nicht besonders gut, und sie geben recht häufig Anlass, sich über Reisemängel beschweren zu müssen, - das hinterlässt gelegentlich unangenehme Urlaubserinnerungen.
Verständigungsprobleme gibt es in Rumänien kaum, da viele Rumänen in der Schule Deutsch lernen. Wer möchte, kann vor der Reise eine Dolmetschervermittlung kontaktieren und sich dort einen Dolmetscher für die rumänische Sprache buchen, der sogar eine ganze Reisegruppe im Urlaub begleiten kann.